Taxis fahren mit Elektronik von abatec

Die Fahrzeugelektronik gilt heute als Triebfeder der Entwicklung in der Automobilindustrie. Kraftfahrzeuge verfügen über komplexe elektronische Steuergeräte, die beinahe vollständig die Abläufe im Fahrzeug lenken, steuern und überwachen. abatec electronic solutions ist bei all diesen Entwicklungen ganz vorne mit dabei.

Für die Taxibranche reicht diese Technikentwicklung von der integrierten Navigationslösung bis hin zur Registrierkassenpflicht. Auch gesetzliche Erforder-nisse verlangen eine maßgeschneiderte Umsetzung für Taxis. Als Zulieferer von HALE electronic, dem Komplettausstatter und Innovator der Taxibranche, produziert abatec electronic solutions (Regau) genau dafür spezielle Platinen, wie abatec-Geschäftsführer Christian Nuck erzählt: „Bereits seit 2005 arbeiten wir eng mit dem Salzburger Elektronikunternehmen HALE zusammen. Heute fahren gut 90% der Taxis in Österreich und rund 70% der Taxis in Deutschland mit HALE-Produkten, in denen Platinen von abatec electronic solutions verbaut sind.“

abatec und HALE bringen Taxis rasch weiter
HALE electronic ist als Komplettanbieter der Marktführer für die Taxibranche. Das international agierende Salzburger Unternehmen plant, entwickelt und produziert Produkte einerseits für die Erstausstattung, andererseits auch für die Nachrüstung von Taxis – sowohl im Hard- als auch Software-Bereich. abatec electronic solutions produziert für HALE dabei elektronische Platinen zum Einsatz in vielen HALE-Produkten. Jährlich werden ca. 60.000 Baugruppen – davon rund 20.000 in Taxametern und etwa 40.000 in Zusatzgeräten – in Taxis verbaut. „Wir unterstützen HALE mit unserem Fertigungs-Know-how und optimieren bereits im Entwicklungsstadium den Fertigungsprozess“, freut sich Christian Nuck über die jahrelange Partnerschaft. Als Zulieferer von HALE legt abatec electronic solutions großes Augenmerk auf die Machbarkeit und Kostenreduktion in der Fertigung. Dabei ist abatec stets offen für Sonderlösungen. Mit dem Ausbau der E-Mobilität und dem autonomen Fahren tun sich noch weite Zukunftsfelder auf.

Zurück zur News Übersicht